Startseite > news > Meine ganz persönliche Vogelgrippe

Meine ganz persönliche Vogelgrippe

Wie gefährlich das Leben sein kann, selbst wenn man am Sonntag einen sonnigen Schneespaziergang macht, hab ich gestern hautnah erfahren. Da hat mir doch tatsächlich eine Möve aus 30 Meter Höhe gezielt auf den linken Arm geschissen.
Was man in so einem Fall tun muss wird einem ja auch nirgends gesagt. Ich hab erst mal das getan, was man bei jeder Katastrophe tun soll: Ruhe bewahren…

Zu hause wird jetzt jedenfalls erst mal eine Desinfektionszone eingerichtet. Ringfahndung hat ganz vorbildlich gezeigt, wie jeder in seinem umfeld anfangen kann einen Teil zur Sicherheit beizutragen…

Advertisements
Kategorien:news
  1. 15. 03. 2006 um 12:49 am

    *vorsichtig im schutzanzug und mit mundschutz um die ecke lins*
    uuuuund? schilpst du schon? wachsen dir schon die ersten federn? aber dank der empfohlenen erste hilfe-maßnahmen von ringfahndung *lol – wusstest du ja wenigstens, was zu tun ist!

    um dich und andere nicht zu gefährden, empfehle ich schutzkleidung und folgende vorsichtsmaßnahmen, dann haste vielleicht gerade nochmal glück gehabt! ;o)

    ich sach nur: toi toi toi!!!

  2. 16. 03. 2006 um 9:08 am

    die Jacke hab ich dann doch noch gekeult (war ne daunenjacke!)

  3. 16. 03. 2006 um 12:55 pm

    sicher ist sicher *rofl

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: